Kostenlos telefonisch buchen
+49 (0)30 2837 9484

Korfu Sehenswürdigkeiten - Alle Highlights auf einen Blick

Im geschichtsträchtigen Griechenland kommen Strandurlauber ebenso auf ihre Kosten wie neugierige Abenteurer und Kunstbegeisterte. Griechenlands Inseln sind wegen ihrer atemberaubenden Strände und den vielen Ausflugsmöglichkeiten besonders attraktiv für Touristen. Korfu ist die zweitgrößte Insel im Ionischen Meer vor der griechischen Küste und bietet eine Reihe von einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Welche Ausflugsziele besonders vielversprechend sind und was Sie auf Ihrer nächsten Korfu-Reise keinesfalls verpassen dürfen, zeigt eine kleine Übersicht.

Natur erleben - Korfus einzigartige Berge und Strände

Kap Drastis

Korfu ist wegen seinen einladenden Buchten und Stränden schon seit dem 18. Jahrhundert ein beliebtes Urlaubsziel für Nordeuropäer. Die Nordküste rund um die Städte Sidari und Peroulades und die umliegenden Ortschaften zeigt wegen der Vielzahl an Sandsteinklippen die malerische Schönheit der griechischen Insel. Im Westen finden sich beliebte Kaps und Buchten wie die vom Tourismus stark belebte Gegend Paleokastritsa. Ruhigere Strände mit kunstvollen Strandkapellen und Klostern wie dem Panagia Mirtiotissa in der Nähe von Glifada wechseln sich mit Badestränden voller Erlebnisangebote ab.

Wandern auf dem Pantokrator

Der Pantokrator ist mit über 900 m Höhe der eindrucksvollste Landzug auf der Insel. Eine Vielzahl von Wanderwegen führt zum Gipfel, der auch per PKW leicht zu erreichen ist. Die erstmals im 14. Jahrhundert errichtete und 1689 neu erbaute Kapelle auf dem Gipfel ist frei begehbar und erlaubt einen einzigartigen Ausblick auf die gesamte Insel bis hin zum Festland.

Perfekte Badebuchten zum Schnorcheln und Austoben

Porto Timoni Afionas

Umschlossen von zwei Höhenzügen mit einzigartigem Blick auf das offene Mittelmeer liegt die Bucht Agios Georgios Pagi. Das kristallklare Wasser lädt zum Tauchen und Baden ein - entlang der Küste locken viele Wassersport- und Tauchangebote. In guter Reichweite vom Strand liegen örtliche Sehenswürdigkeiten wie das sogenannte Honigtal, wo die einheimischen Bewohner Korfus Honig ernten und Besucher jeden Arbeitsschritt des ästhetischen Handwerks mitverfolgen können. Die Passage zur kleinen Kap Árilla bildet die traumhaft schöne Lagune Porto Timoni. Urlauber können das belebte Mittelmeer in der kleinen Bucht bestens erkunden.

Strände für Romantiker

Im Nordwesten Korfus geht die Sonne über dem offenen Meer unter und verleiht den Stränden eine romantische Atmosphäre. Sonnenuntergänge an den Stränden Afionas und Logas Beach sind weltberühmt und Schauplatz vieler Fotoshoots und Dreharbeiten. Der Canal d'Amour in der Nähe von Sidari ist eine natürliche Felsformation, die zwei Buchten miteinander verbindet - Paaren, die den Kanal zusammen durchschwimmen, wird Glück nachgesagt. Die Kalksteinfelsen am Kap Drastis bieten Urlaubern atemberaubende Anblicke und eignen sich für zweisame Tagesausflüge. Im Südwesten der Insel erstreckt sich über gut 5 km Länge der Korission See, der von den Venezianern zur Fischzucht und zur Stabilisierung des umliegenden Erdbodens gegraben wurde und über Kanäle mit dem Meer verbunden ist. In den von Wasser umgebenen Tavernen und Restaurants in der Gegend können Gourmets die traditionellen Fischgerichte der Insel fangfrisch kosten.

Paradiese für Souvenirs und Fotos

Korfus Städte und Dörfer bieten neben griechischer Gastfreundschaft und Küche auch zahlreiche Möglichkeiten zum Stöbern und Shoppen. Handwerkskunst und natürliche Erzeugnisse aus den umliegenden Anbaugebieten wie Öle und Honig machen Stadtbummel auf Korfu zu spannenden Schatzsuchen. In kleinen Dörfern wie Pelekas mit nur wenigen hundert Einwohnern kommen Urlauber der griechischen Lebensweise näher - der Kaiser's Throne in Pelekas ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass die Schönheit der Insel seit Jahrhunderten Gäste anzieht. Kaiser Wilhelm II. soll von diesem Aussichtspunkt aus gern den Sonnenuntergang betrachtet haben. Oberhalb von Paleokastritsa liegt das kleine Bergdorf Lakones, das über kleine PKW- und Wanderpfade entlang der Klippen zu erreichen ist und bei klarem Wetter Blick auf alle umliegenden Täler bietet.

Ausblick genießen

Vom Aussichtspunkt Kanoni im Osten Korfus können Besucher die umliegenden Halbinseln und Strände bewundern und bis zum Festland blicken. Das Vlacherna-Kloster erstreckt sich über die gesamte Halbinsel und ist über eine Brücke vom Festland erreichbar. Etwas weiter vor der Küste liegt Pondikonisi, die sogenannte Mäuseinsel. Auf der Insel befindet sich eine byzantinische Kapelle, die von Zypressen umgeben auf einer künstlichen Anhöhe in der Mitte der kleinen Halbinsel liegt.

Auf den Spuren der Vergangenheit - Korfus historische Stätten und Schauplätze

Als militärischer Stützpunkt spielte Korfu vorallem im byzantinischen Zeitalter eine wichtige Rolle und fiel nach vielen militärischen Auseinandersetzungen im 14. Jahrhundert unter venezianischen Einfluss. Wechselnde politische Mächte nutzten die Insel seit dem Fall des byzantinischen Reiches als Erholungsort, wovon noch heute eindrucksvolle Bauten und architektonische Meisterwerke zeugen.

Verteidigung im Dreieck

Angelokastro Burg auf Korfu

Korfu wurde zu vielen Gelegenheiten erfolgreich gegen Besetzer verteidigt - besonders aus der Zeit der venezianischen Verteidigung gegen das osmanische Reich sind noch viele Relikte und Bauten erhalten. Angelokastro an der Nordwestküste war über Jahrhunderte ein wichtiger Verteidigungspunkt und spielte eine große Rolle für die kulturelle Entwicklung der Insel. Die im 11. Jahrhundert ausgebaute Festung diente der Bevölkerung während der Türkenkriege als Schutz vor Belagerungsmächten und gewährt Touristen hautnahen Zugang zu Korfus kriegsreicher Geschichte. Im Süden der Insel ist nur eine mittelalterliche Burg erhalten geblieben - Gardiki wurde im 13. Jahrhundert von Byzantinern erbaut und diente den Venezianern zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert ebenfalls als Zuflucht und Verteidigungspunkt.

Orte mit Geschichte

Die Alte Festung von Korfu

Die Altstadt Korfus birgt die Überreste des antiken Kerkyra, das sich ca. 600 v. Chr. rund um den auf Korfu errichteten altgriechischen Artemistempel bildete. Die von den Venezianern im 16. Jahrhundert zum Schutz vor osmanischen Truppen errichtete Alte Festung wurde nur ein Jahrhundert später um die sogenannte Neue Festung ergänzt, die damals die gesamte Stadt umfasste. Beide Festungen sind durch unterirdische Gänge miteinander verbunden, die heute nicht mehr begehbar sind. Old Perithia ist die älteste erhaltene Stadt auf der Insel und war bis ins 14. Jahrhundert ein zentraler Treffpunkt für die örtliche Oberschicht. Die Bauten am Fuß des Pantokrator veranschaulichen die harmonische Lebensweise in den Bergdörfern des alten Korfu und machen Geschichte begehbar. Komplettiert wird das Dreieck durch die Kassiopi-Festung im Nordosten Korfus - die Burg überragt den gleichnamigen Hafenort, der zum Schlendern und Rasten einlädt./p>

Raffinierte Architektur zwischen den Kulturen

Achilleion Palast auf Korfu

Ende des 19. Jahrhunderts ließ die österreichische Kaiserin Sisi das Achilleion südlich der Inselhauptstadt Korfu erbauen, das durch seinen pompeijischen Baustil besticht und als Hommage an die griechische Mythologie gedacht ist. Später bewohnte den Palast auch Kaiser Wilhelm II. zu verschiedenen Gelegenheiten. Noch heute ist ein Großteil der Einrichtung erhalten und auf Rundgängen für Besucher zugänglich. Mon Repos auf der Halbinsel Analipsis ist vorallem wegen seiner imposanten Parkanlage ein beliebtes Reiseziel. Im Park befinden sich Ausgrabungen des gut erhaltenen Kardaki-Tempels, der eine Trinkwasserquelle birgt, und Ruinen eines antiken Hera-Tempels. Nahe der Westküste Korfus erzählt das Kloster von Paleokastritsa die Geschichte des vorwiegend christlich-orthodoxen Korfus auf ansprechende Weise. Ein kleines Museum ist frei begehbar und bei Führungen durch die traumhaften Gärten des Klosters erfahren Gäste mehr über Korfus Kultur. Die griechisch-orthodoxe St. Spyridon Kirche in Korfus Altstadt birgt neben einzigartigen Kunstobjekten und Frescos auch Reliquien des Heiligen Spyridon, der als Schutzpatron der Insel gilt.

Kunstgeschichte und Bildung für Kulturfreunde

St. Michael- und Georg-Palast

In Korfu Stadt können Kulturinteressierte jeder Leidenschaft nachgehen - Kunstsammlungen und Museen aus unterschiedlichen Epochen warten darauf, entdeckt zu werden. Das archäologische Museum im alten Kerkyra umfasst Ausgrabungen aus venezianischen wie auch byzantischen Zeiten und erlaubt einen tiefen Einblick in die örtliche Vergangenheitsforschung. Der im 19. Jahrhundert von den Briten erbaute St. Michael- und Georg-Palast nahe der Alten Festung birgt heute ein Museum für asiatische Kunst und die städtische Kunstgalerie Korfus. Das Kapodistrias Museum im Osten Korfus besteht seit den 1950ern und thematisiert das Lebenswerk des ersten Staatsoberhauptes nach dem Unabhängigkeitskrieg gegen das Osmanische Reich, Ioannis Kapodistrias. Im Urlaubsort Acharavi an der Nordküste sowie in Sinarades im Westen befinden sich gut ausgestattete Volkskundemuseen, die die Eindrücke der Insel in einen verständlichen Kontext bringen und mit anschaulichen Ausstellunsstücken einen Überblick über Korfus Lebensweise, Geschichte, und die Flora und Fauna verschaffen.

Erlebnisse für Abenteurer

Für die nötige Abwechslung im Urlaub sorgen Unterhaltungsangebote wie Aqualand und der Hydropolis Wasserpark. Traditionelle Touristenangebote wie Rundfahrten mit Glasbodenbooten und Tauchausflüge werden in größeren Ortschaften wie Korfu während der Saison fast täglich an verschiedenen Stellen angeboten. Ein weiteres interessantes Reiseziel ist Patounis' Soap Factory, wo Oliven von der Insel direkt verarbeitet werden und Besucher die Arbeitsschritte der traditionellen Herstellung von Ölen und Cremes direkt verfolgen können.