Urlaub auf Korfu – alles was du wissen musst

Korfu zählt neben Kreta und Rhodos zu den beliebtesten Inseln Griechenlands. Sie bietet Strände und Erlebnisse für wirklich jeden Geschmack. Ob ursprüngliche Natur, geschichtsträchtige Kultur oder einfach nur Badeurlaub: Korfu begeistert auf ganzer Linie.

Wo liegt Korfu?

Korfu gehört zu den Ionischen Inseln. Die Nordspitze des Eilands liegt etwa zwei Kilometer vor der albanischen Küste entfernt, der größte Teil befindet sich jedoch vor Griechenland. Korfu ist von Bergland geprägt und rund 60 Kilometer lang. Im Südwesten liegen Feucht- und Lagunengebiete, die einen wichtigen Lebensraum für viele Vogelarten bilden. Die Insel ist mit 585 Quadratkilometern etwa dreimal so groß wie Fehmarn. Ein Großteil der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Zu den angebauten Erzeugnissen gehören Oliven, Trauben und Zitrusfrüchte. In verschlafenen und idyllischen Dörfern kommt schnell der Eindruck auf, als sei die Zeit stehen geblieben.

Die Inselhauptstadt Korfu

Die rund 34.000 Einwohner zählende Hauptstadt Korfu liegt an der Ostküste, sie bildet den kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkt der Insel. Auf einer Landzunge befindet sich das historische Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Stadt beherbergt darüber hinaus zahlreiche Kirchen, die ebenso einen Besuch wert sind. Sie verfügt gleich über zwei alte Festungsanlagen, beide wurden von den Venezianern errichtet. Diese kannst du besichtigen, wofür du mit traumhaften Aussichten über die Stadt und die Hafenanlagen belohnt wirst. In Gastouri, etwa sieben Kilometer südlich von Korfu, befindet sich der Palast Achilleion, den die Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn erbauen ließ. Sollte sie dir kein Begriff sein, dann kennst du bestimmt ihren inoffiziellen Namen – Sisi. Der Palast gibt dir interessante Einblicke, wie im 19. Jahrhundert das Leben der adligen High Society aussah.

Wandern auf Korfu

Korfu wartet mit exzellenten Wandermöglichkeiten auf. Sich auf den Corfu Trail zu begeben, sollte unbedingt auf dem Urlaubsplan stehen. Der Wanderweg erstreckt sich mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometern über die komplette Insel – angefangen bei der zerklüfteten Küste von Cape Agia Ekaterini im Norden bis hin zu den Klippen von Arkoudilas im Süden. Die Route führt vorbei an ursprünglichen Landschaften, alten Klöstern, malerischen Dörfern und Plätzen mit einzigartigem Panoramablick.

Badeurlaub auf Korfu

Olivenhaine, sauberer Naturstrand und kristallklares Meer: Agios Georgios Pagi im Nordwesten der Insel gilt bei vielen als die verträumteste Badebucht. Mit einem Menschenansturm ist selbst in der Hochsaison nicht zu rechnen. Besonders die meditative Ruhe ist bei Urlaubern gefragt, sodass auch Yogafans voll auf ihre Kosten kommen. In der Nähe befinden sich einige Cafés, Tavernen und Einkaufsmöglichkeiten, die dem Strand einen familiären Anstrich verleihen. Nicht weit entfernt, in der Nähe des hübschen Dorfs Afionas, befindet sich der Badestrand Porto Timoni. Eigentlich sind es zwei Buchten, die durch eine kleine Landzunge voneinander getrennt sind. Hier sind in der Regel noch weniger Besucher als in Agios Georgios Pagi anzutreffen. Wer das idyllische Badeparadies genießen will, der muss sich Getränke, Snacks, Sonnencreme und Co mitbringen, denn in der näheren Umgebung sind Läden und Restaurants rar.

Paleokastritsa ordnet sich in den Reigen der Urlaubshighlights gekonnt ein. Die landschaftliche Kulisse ist besonders reizvoll. Das Dorf erstreckt sich zwischen eindrucksvollen Steilküsten und Berghängen. Direkt am Wasser liegt der kleine Ortskern, die meisten Häuser verteilen sich in der malerischen Umgebung. Händler verkaufen ihre Waren unmittelbar am Strand, sodass im Sommer eine mediterrane Marktatmosphäre herrscht.

Nicht nur Korfu ist sehenswert

Korfu ist vielschichtig und abwechslungsreich. Dennoch lohnt es sich, auch den Nachbarinseln einen Besuch abzustatten. Dazu gehören Paxos und Antipaxos, sie liegen südlich von Korfu. Groß sind die Inseln nicht, dafür punkten sie mit Beschaulichkeit und idyllischen Stränden. Paxos ist zehn Kilometer lang und nur an einigen Stellen breiter als zwei Kilometer. Einen Steinwurf von der Hauptinsel entfernt liegt Andipaxos. Das Eiland ist im Gegensatz zu Paxos gerade mal fünf Quadratkilometer groß. Die beiden Inseln liegen abseits der touristischen Hotspots, sodass sie besonders bei Erholungssuchenden gefragt sind. Sie lassen sich von Korfu Stadt aus mit Fähren erreichen.

Von dort aus schlagen Schiffe ebenso den Weg nach Albanien ein. Auch das Land hat sehenswerte Attraktionen im Angebot. Die Überfahrt bis zur Hafenstadt Saranda dauert rund 30 Minuten. Die Region wird inoffiziell als „Albanische Riviera“ bezeichnet, somit liegt auf der Hand, dass dich feinsandige Strände erwarten. Den bedeutendsten Publikumsmagneten stellen jedoch die antiken und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Ruinen von Butrint dar. Sie gehören zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Gründung der einst prächtigen Stadt lässt sich bis zum achten Jahrhundert v. Chr. zurückdatieren. Römer, Byzantiner, Slawen und Venezianer hinterließen ihre kulturellen Fußspuren in Form von historischen Tempeln, Theatern und anderen Bauwerken, von denen nunmehr die beeindruckenden Überreste zu bestaunen sind.

Korfus kulinarische Highlights

Was das Essen anbelangt, so darfst du weit mehr als die mediterrane Vielfalt der griechischen Küche erwarten. Du solltest allerdings Restaurants und Tavernen aufsuchen, die auch bei Einheimischen gefragt sind. In großen Hotels mögen die Gerichte vielleicht lecker sein, doch mitunter mangelt es am Lokalkolorit. Dabei hat Korfu in kulinarischer Hinsicht einiges zu bieten. Zu den Highlights gehört Pastitsada. Bei dem korfiotischen Nationalgericht handelt es sich um einen traditionellen Auflauf, der aus Nudeln und saftigem Kalbfleisch oder Geflügel besteht. Hinzu kommt eine herzhafte Tomatensoße, die das Gericht gekonnt abrundet. Pastitsada hat einen unverwechselbaren Geschmack, der mit Korfu untrennbar verbunden ist.

Zu den Inselspezialitäten zählt ebenso der milde Likör Koum Kouat. Dieser wird aus dem Fruchtextrakt von Zwergorangen (Kumquats) hergestellt und mit verschiedenen Kräutern veredelt. Kumquatlikör aus Korfu lässt sich pur oder mit Eis genießen, der süß-fruchtige Geschmack kommt aber auch raffiniert in Nachspeisen zur Geltung. Möchtest du Koum Kouat probieren, dann schau dich einfach nach kleinen Spirituosen- und Lebensmittelläden in der Inselhauptstadt um.

Beste Urlaubszeit: Die Wettervorhersage für Korfu

Das Klima ist mediterran, was sich auch auf die Vegetation auswirkt. Das Wachstum von Wildblumen, Pflanzen und Bäumen fällt üppig aus, sodass Korfu auch als „Grüne Insel“ bezeichnet wird. Die Lage im Mittelmeer garantiert warmes Wetter vom Frühling bis in den Herbst hinein. Schnee und Frost gelten als ungewöhnliche Wetterkapriolen. In den Wintermonaten ist es zwar kühl, doch die Temperaturen unterschreiten äußerst selten die Null-Grad-Marke. Der Sommer verspricht perfektes Urlaubswetter und Sonne satt. Sie scheint mitunter kräftig, doch der stetige Seewind sorgt für Abkühlung. Unserer Meinung nach erstreckt sich die beste Urlaubszeit von März bis in den Oktober hinein.

Die Anreise nach Korfu

Korfu verfügt über einen internationalen Airport, der rund drei Kilometer von der Inselhauptstadt entfernt liegt. Er wurde in einer Lagune errichtet, sodass die Landebahn größtenteils im Wasser steht. Der Anflug ist spektakulär. Es lohnt sich bereits aus dem Flugzeug ein Erinnerungsfoto zu schießen. Von vielen mitteleuropäischen Flughäfen steuern zahlreiche Airlines die Insel an. Bei Direktverbindungen von Deutschland aus liegt die Flugzeit zwischen 2 und 3 Stunden.

Auch die Anreise mit dem eigenen Auto ist möglich, jedoch fällt die Fahrzeit wesentlich länger aus. Wer sich auf den Weg machen will, der hat im Prinzip zwei Optionen. Die schnellere Route führt von Deutschland nach Italien. Von Venedig, Ancona oder von Bari aus nehmen zahlreiche Fähren Kurs auf Korfu. Die andere Strecke führt durch die nördlichen Balkanländer wie Bosnien-Herzegowina und Serbien bis nach Albanien. In der Hafenstadt Saranda warten Autofähren, die dich direkt zur Insel bringen.

Unterwegs auf Korfu

Bereits am Airport hast du Gelegenheit, einen Mietwagen auszuleihen. Bei Bedarf reserviere dir ein passendes Fahrzeug schon von zu Hause aus. Das ist bei den meisten Anbietern über das Internet möglich. Die Tages- sowie Pauschalpreise variieren je nach Saison und Autoverleiher. Bist du auf Schusters Rappen unterwegs, so bringt dich eines der Taxis zu deinem Urlaubsziel. Die Fahrpreise fallen moderat aus. Viele Hotels und Resorts bieten darüber hinaus einen Shuttleservice zum Flughafen an — informiere dich am besten auf unserer Webseite.

Die vielen Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem mit dem Mietwagen oder dem Bus erreichen. Wer die Insel mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln entdecken will, der profitiert von günstigen Ticketpreisen und dem guten Streckennetz. Knotenpunkt ist die Stadt Korfu. Dort musst du eventuell in eine andere Linie umsteigen. Die blau-weißen Fahrzeuge sind Nahverkehrsbusse, die Grünen (KTEL) verbinden die größeren Inselgemeinden miteinander. Fahrkarten kannst du entweder am Busbahnhof oder in den Bussen kaufen.

Wohnen auf Korfu

Wir vermitteln Feriendomizile wie Häuser und Wohnungen auf Korfu. Diese liegen auf der ganzen Insel verteilt, sie werden allen Bedürfnissen und jedem Budget gerecht. Zur Auswahl stehen Hotelzimmer, Appartements und Ferienhäuser. Welche Option für dich interessant ist, hängt davon ab, mit wie vielen Personen du unterwegs bist, was du im Urlaub anvisierst und wie mobil du bist. Für Alleinreisende und Paare sind Hotels eine gute Wahl. Diese liegen weitgehend in Strandnähe, sodass dem gelungenen Badeurlaub nichts im Weg steht. Ferienwohnungen eignen sich besonders für zwei bis drei Personen. Ein Vor- oder Nachteil stellt die Eigenverpflegung dar – je nachdem, aus welchem Blickwinkel du den Korfuaufenthalt betrachtest. Ferienhäuser sind hingegen die erste Wahl für Reisegruppen und für Familien mit Kindern. Das Platzangebot fällt meist großzügig aus. Unterkünfte finden sich in nahezu allen Gemeinden der Insel. Somit bietet sich die Gelegenheit, den Corfu Trail in Etappen zurückzulegen. Bei einer geplanten Inseltour solltest du dich jedoch schon frühzeitig um Übernachtungsmöglichkeiten kümmern. Wir unterstützen dich gerne dabei.